Montag, 21. Juni 2021

SCHWINGUNGEN - Tanz trifft Wisenschaft | Wochenstart 2

 

Die zweite Woche startete mit einem Workshop der Schauspielerin und Stimmtrainerin Corinne Castelli. In gemeinsamen Übungen erforschten wir die eigene Stimme, ihre Resonanzen, ihre Tonhöhen und überhaupt ihre Herkunft. Nahmen dabei auch die physischen Beschaffenheiten von Ohren, Gehörgang, Innerem Ohr, Kehlkopf und Stimmbändern unter die Lupe und spürten in die eigenen Körperfrequenzen hinein. Mit diesem Hintergrundwissen entwickelten wir eine Übertragung auf die körperliche, tänzerische Ebene und erprobten neue, experimentelle Ausdrucksweisen in einer Kombination aus Stimme und Tanz.

Wie können Stimme und Körper bewusst und zeitgleich in Harmonie oder Disharmonie gehen?
Wie beeinflusst unser Wissen um die Bedeutung von Gewicht für den Tanz das bewusste Einsetzen der Stimme? Wie können wir den Klang unserer Stimme und seine Resonanzen bewusst steuern? Diesen Fragen wollen wir uns in den nächsten Tagen noch detaillierter widmen und freuen uns, dass Corinne uns auch noch einmal besuchen wird.

 




 

Freitag, 18. Juni 2021

SCHWINGUNGEN - Tanz trifft Wissenschaft | Review 1. Woche

Die erste Probenwoche von „Schwingungen – Tanz trifft Wissenschaft“ ist um.
In den ersten Tagen wurde schnell klar, dass selbst eine Unterkategorisierung der akustischen Schwingungen sehr viel Material für unsere Recherche bietet. Angefangen bei der Musik und dem Ursprung von Klängen und Tönen, ihrem Aufbau und ihrer subjektiven Wahrnehmung, ging es zur konkreten Arbeit mit körpereigenen und -fremden Frequenzen. Das Verhältnis von Gegensätzlichkeiten und der Bedeutung von Gewicht, als Basis oder Fundament tänzerischer Bewegungen standen im Zentrum der körperlichen Arbeit. Innere Wahrnehmung und äußere Wahrnehmung wurden unmittelbar gemeinsam reflektiert.

Konvex – Konkav, Harmonie – Disharmonie, Bewegung – Stillstand, diese Gegensätze begleiteten uns jeden Tag.
Betrachtet man diese Begrifflichkeiten genauer unter dem Aspekt der Schwingungen, lässt sich feststellen, dass alles erst durch Schwingungen in Bewegung gesetzt wird, egal ob akustisch oder körperlich. Das heißt sie sind die Grundvoraussetzung für den Tanz. Das Spiel mit dem Fokus auf unterschiedlichen Gegensätzen macht dann wiederum die Spannung und Vielfalt der Bewegungsabläufe und Beziehungen von Körpern aus. In der kommenden Woche werden wir noch tiefer eintauchen und nicht nur den Raum in dem wir uns bewegen, sondern auch den eigenen Körper als Klangraum erforschen und mit den Schwingungen der eigenen Stimme spielen.

Montag, 14. Juni 2021

SCHWINUNGEN - Tanz trifft Wissenschaft.

Der erste Forschungsblock des Projekts “Schwingungen – Tanz trifft Wissenschaft” hat begonnen!

Gemeinsam mit den Tänzerinnen Aura Antikainen, Serja Vesterinen und Ewelina Kotwa sowie dem Dramaturgen Jo Koppe widmet sich die Tänzerin Laura Heinecke der künstlerischen Erforschung von Schwingungen. In diesem ersten Forschungsblock liegt der Fokus dabei auf der Akustik. Im Rahmen des Projekts wird die Frage nach dem Zusammenspiel künstlerischer Sparten ausgeweitet und um die Begegnung mit einer grundsätzlich anderen Disziplin, nämlich der Physik und ihren wissenschaftlichen Fragestellungen und Grundsätzen erweitert.
Wie lassen sich die Erkenntnisse der Schwingungslehre auf den Tanz übertragen?
Wie lassen sich die Erkenntnisse, wie Tanz und Bewegung als optische und akustische Schwingungen wahrgenommen werden, bewusst einsetzen, um Tanz und Bewegung in der darstellenden Kunst zu inszenieren?
In diesem Dialog zwischen Tanz und Wissenschaft soll die Bedeutung und Wirkung von Schwingungen erörtert werden.

Sonntag, 9. Mai 2021